Bankenkollektivvertrag österreich 2019

In der metallverarbeitenden Industrie haben die Branchenvereinbarungen in den letzten zehn Jahren alle Lohnerhöhungen gebracht, die deutlich über der Inflationsrate liegen. Für die gesamte verarbeitende Industrie liegen keine Informationen vor. In einigen Fällen müssen Die Verträge (z. B. Lehrverträge) jedoch in formgeschriebener Form abgeschlossen sein, um dem Arbeitnehmer eine Schutzwarnung zu geben. Ein Verstoß gegen diese Anforderung kann eine Vereinbarung ungültig machen. Die materielle Zuständigkeit der Arbeits- und Sozialgerichte kann nicht einvernehmlich geändert werden. Die Verhandlungen umfassen Themen wie Renten und humanisierte Arbeitsmethoden sowie Löhne und Rahmenbedingungen. In den Lohnverhandlungen werden in der Regel die prozentualen Erhöhungen sowohl für die Mindestsätze als auch für die tatsächlichen Sätze festgelegt, die in den einzelnen Betrieben gezahlt werden. Diese können nicht niedriger sein und liegen oft über den Mindestsätzen. Arbeitnehmer erhalten in der Regel 14 Zahlungen pro Jahr, in der Regel einschließlich eines zusätzlichen Monatslohns zu Weihnachten und im Sommer (Urlaubsgeld).

Die Höhe dieser Zusatzzahlungen wird in Tarifverträgen festgelegt. Ein weiteres wichtiges Element des österreichischen Systems ist die Existenz gesetzlicher Organe, sogenannter Kammern, für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, deren Mitgliedschaft obligatorisch ist. Dies sind die Österreichischen Arbeiterkammern (AK) und die Wirtschaftskammern Österreichs (WKO) für private Arbeitgeber. Es gibt auch eine Kammer für Landwirtschaft (LK). Die Arbeiterkammern bieten eine Reihe von Unterstützungsdiensten für Arbeitnehmer an, obwohl sie nicht an Tarifverhandlungen beteiligt sind. Die Wirtschaftskammern haben dagegen eine zentrale Verhandlungsrolle (siehe unten) Für die Zuweisung oder Einstellung von Arbeitnehmern nach Österreich durch Arbeitgeber mit Sitz in Drittländern (Nicht-EU/EWR/Schweiz) sieht die LSD-BG keine Meldepflichten vor. In solchen Fällen können andere Benachrichtigungen oder Genehmigungen (z. B. nach dem Gesetz über die Zeitarbeit oder dem “Beschäftigungsgesetz” erforderlich sein. Im Bankensektor äußerte die Gewerkschaft der Angestellten, Angestellten und Journalisten (Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier, GPA) Befürchtungen, dass Bonussysteme langfristig den Weg für Lohnregelungen ebnen würden, die regelmäßige Lohnerhöhungen vorsehen, die nur die Inflationsrate ausgleichen, während sich das Wirtschaftswachstum der Branche nur in Boni niederschlagen wird.