Arbeitsvertrag formvorschrift

Freiberufler sind keine Mitarbeiter, daher können Sie mit ihnen keinen Arbeitsvertrag unterzeichnen, es sei denn, Sie beabsichtigen, sie einzustellen. Stattdessen können Sie eine unabhängige Auftragnehmervereinbarung verwenden. Eine neue Lohn-Mitarbeiter-Vertragsvorlage, die als Ergebnis der Beförderung des Mitarbeiters verwendet wird, sollte weiterhin über alle Informationen verfügen, die in einer regulären Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Vertragsvorlage enthalten sind (Gehaltsdetails, Rechtszuständigkeit, Unterschriften usw.). Zusätzlich zu Vollzeitverträgen können Sie Ihren Mitarbeitern andere Arten von Arbeitsverträgen anbieten. Sie müssen daran denken, den Grundsatz der Nichtdiskriminierung zu befolgen, wenn Sie atypische Beschäftigungsformen verwenden. Atypische oder andere Arten von Arbeitsverträgen können gehören: Die Schlüsselbereiche sowie alle zusätzlichen Klauseln im Vertrag, die als Grundlage für die Beschäftigung dienen, werden als “Bedingungen” bezeichnet und müssen von der betreffenden Partei befolgt werden. Es ist die Absicht beider Parteien, eine lange und für beide Seiten gewinnbringende Beziehung zu bilden. Diese Beziehung kann jedoch von beiden Parteien jederzeit beendet werden, sofern [Dauer] eine schriftliche Mitteilung an die andere Partei zugestellt wird. Als Ausgleich für die erbrachten Leistungen erhält der Arbeitnehmer einen Lohn von “__________ [pro Stunde/pro Jahr] und unterliegt einer(n) [vierteljährlichen]-Leistungsüberprüfung. Alle Zahlungen unterliegen obligatorischen Arbeitsabzügen (Staats- und Bundessteuern, Sozialversicherung, Medicare). Als Mitarbeiter haben Sie Zugang zu vertraulichen Informationen, die Eigentum des Arbeitgebers sind. Es ist Ihnen nicht gestattet, diese Informationen außerhalb des Unternehmens offenzulegen. Während Ihrer Anstellung beim Arbeitgeber dürfen Sie keine Arbeit für einen anderen Arbeitgeber ausüben, der mit dem Unternehmen in Verbindung steht oder mit ihm in Konkurrenz steht.

Sie werden Ihrem Arbeitgeber alle anderen Beschäftigungsverhältnisse, die Sie haben, vollständig offenlegen, und Sie dürfen eine andere Beschäftigung suchen, sofern (a.) dies Ihre Fähigkeit zur Erfüllung Ihrer Pflichten nicht beeinträchtigt und (b.) Sie einer anderen Organisation nicht dabei helfen, mit dem Arbeitgeber zu konkurrieren. Im römischen Recht war die entsprechende Dichotomie die zwischen locatio conductio operarum (Arbeitsvertrag) und locatio conductio operis (Dienstleistungsvertrag). [3] [4] Darüber hinaus können Gewohnheiten und Gepflogenheiten an einem bestimmten Arbeitsplatz Teil eines Vertrags sein (z. B. eine bestimmte Höhe der Überstundenvergütung für Arbeitnehmer). Nachfolgend finden Sie eine Mitarbeitervertragsvorlage mit einem kostenlosen Download, mit dem Sie Ihren eigenen Vertrag erstellen können. Nach englischem Recht müssen Arbeitgeber innerhalb von zwei Monaten nach Aufnahme ihrer Tätigkeit eine schriftliche Beschäftigungserklärung abgeben.